Private Krankenversicherung

Krankenversicherung Krankenversicherungsvergleich Krankenkasse Krankenkassenvergleich Zusatzversicherung Pflegeversicherung

Meinungen

Bernd Lattke, 32
Dachdeckermeister

"In meinem kleinen Unternehmen kann ich mir keine Experimente leisten, wenn es um meine Gesundheit geht. Deshalb kam für mich nur eine "Private" in Frage."



Pascal Burmeister, 44
Beamter

"Ich bin zwar im Staatsdienst, aber das, was mir mein Arbeitgeber im Krankheitsfall bietet, kann mit einer Privaten Krankenversicherung einfach nicht mithalten."


Onlinetarifvergleich
Elke Boom, 36
Redaktionsleiterin

"Stress hab ich in meinem Job genug. Den kann ich nicht brauchen, wenn ich mal krank bin. Na ja, da gibt's zur "Privaten" keine Alternative."


Privatkrankenkasse
Sabrina Wentrup, 21
Auszubildende

"Lange Schlangen und volle Wartezimmer machen mich wahnsinnig. Mit meiner Krankenzusatzversicherung für knapp 30 € im Monat ist das für mich Vergangenheit."


Staatliche "Zahnzusatzversicherung" - der Weg in die Krise..?
Mit der Gesundheitsreform werden auch die Leistungen für Zahnersatz und Prothetik deutlich reduziert, um die GKV weiter zu entlasten. Dies kann jedoch zu einer extremen Belastung des Patienten führen. Die vom Gesetzgeber geplante Zahnersatzzusatz- versicherung wird von ihrem Leistungsvermögen die Versicherten wohl kaum zufrieden stellen.

Innerhalb einer Privaten Krankenversicherung lässt sich die zahnärztliche Behandlung und der Zahnersatz bis zu 100 % absichern. Die von Versicherungsnehmern durchschnittlich gewählte Ersatzleistung bei Zahnersatz liegt bei 75 %. Wer als Pflichtversicherter künftig nicht auf die Leistung einer "staatlichen Zahnzusatzversicherung" angewiesen sein will, kann diese auch innerhalb einer Privaten Krankenzusatzversicherung einschließen.

Sie allein entscheiden über die Leistung Ihrer Krankenversicherung

Privatekrankenversicherung PKV - Ein "privates" Stück Sicherheit…
Alleinstehende und Familien, die der Krankenversicherungspflicht unterliegen und auf die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse angewiesen sind, sehen den Folgen der Gesundheitsreform mit Sorge entgegen. Es finden sich kaum grundlegende Versorgungsleistungen mehr, die keine Kürzung, Streichung oder höhere Selbstbeteiligungen erfahren.

Umso wichtiger wird die Überlegung für sich und die Familie, privat vorzusorgen. Mit dem kostenlosen Krankenversicherungsvergleich finden sich günstige Krankenversicherungstarife, eine Vielzahl von Privaten Krankenversicherungen bieten Leistungen und Tarife, die weit über den Rahmen der "Gesetzlichen" hinaus gehen. Die Privatversicherungen für Krankenkostenvorsorge geben zwar auf eigenen Internetseiten Aufschluss über viele Fragen zum Thema, ein Preis / Leistungsvergleich ist jedoch nicht möglich.

Da es aber unter den Privaten erhebliche Unterschiede im Beitrag bei vergleichbarer Leistung gibt, sollte kein Interessent vor Abschluss eines Vertrages auf einen Gratis-Versicherungsvergleich aller deutschen Anbieter verzichten.

Krankenversicherungsvergleich

Eine Vielzahl von Tarifvarianten der Versicherer kommt jedem Anspruch an eine optimierte Krankenkostenvorsorge entgegen. Der Krankenversicherungsbeitrag allein ist allerdings nur ein Kriterium, das die Entscheidung für oder gegen einen Anbieter beeinflussen sollte. Wichtig ist die Analyse der dem Beitrag gegenüber stehenden Krankenversicherungstarife und Leistungen.

Ein Standard - Tarifrechner allein hilft da nicht weiter, da dieser nur aus Alter und Geschlecht die günstigsten Preise von Minimaltarifen ermittelt und damit nur einen Anhaltspunkt liefern kann.

Ein seriöser Krankenversicherungsvergleich, wie sie ihn hier online abrufen können zeigt die Krankenversicherungsbeiträge für genau die individuelle Leistung, die sie selbst per Mausklick auswählen. So erhalten Sie eine kompakte Auswahl der PKV-Anbieter mit dem absolut besten Preis/Leistungsverhältnis.

Die Tarife und Tarifkombinationen der Privaten Krankenversicherungen sind vielfältig und ganz auf die Wünsche der Versicherten ausgerichtet.

Das leistet die Private Krankenversicherungen u.a. ohne Zuzahlung
(je nach Tarif):
- Ambulante Heilbehandlung
- Behandlung im Krankenhaus je nach Tarif mit Unterbringung im Einzelzimmer
- Hohe Ersatzleistungen bei Brille und Kontaktlinsen
- Top-Leistung beim Zahnarzt für Behandlung und Zahnersatz je nach Tarif
- Behandlung druch Psychologen und Heilpraktiker je nach Tarif u.v.m.

Die Ersatzleistungen werden in voller Höhe auch bei Behandlung in einer reinen Privatpraxis gezahlt. Auf Wusch können Brillenträger eine Brillenzusatzversicherung (Sach) abschließen, die z.B. Diebstahl, Bruch usw. einschließen kann.

Das sind nur einige der Vorteile, die Patienten 1. Klasse haben. Die PKV gibt Sicherheit in gesunden und in kranken Tagen.

Sätze Tunen Sie Ihre gesetzliche Krankenvorsorge als Kassenmitglied…
Auch pflichtversicherte Mitglieder einer "Gesetzlichen" können Privatpatienten werden. Eine Vielzahl von Anbietern für Krankenzusatzversicherungen bieten das gesamte Leistungsspektrum einer optimalen Rundum-Versorgung im Krankheitsfall, einschließlich Krankenhauszusatzversicherung, Zahnersatz usw.
Eine Zusatzversicherung bei den "Privaten" ist also praktisch eine "Krankenkassenzusatzversicherung" mit Mehrwert...!


Krankenversicherungsvergleiche - kompetent und transparent
Viele Angebote Privater Krankenversicherungen überfordern - ebenso wie manches unvorbereitete Gespräch mit einem Versicherungsvertreter - den Interessenten für eine private Versicherung mit dem Ziel einer optimalen Krankheitskostenvorsorge. Bereits im Vorfeld lassen sich viele Fragen mit einem transparenten Krankenversicherungsvergleich klären. Seriöse Vergleiche erlauben eine eingehende Versicherungsanalyse in Bezug auf die Tarifauswahl und der damit verbundenen Beiträge. Fordert man für eine PKV gezielt bei einem, an nur eine Gesellschaft gebundenen Versicherungsvertreter einen Beitragsvergleich an, so lässt sich nicht ermitteln, ob dieser einem Tarifvergleich oder einem Preisvergleich mit anderen Anbietern standhält. Ein wirklicher Vergleich gegenüber der GKV (Gesetzliche Krankenversicherung) ist auch nur schwer möglich, da das grundsätzliche Leistungsvolumen der PKV bereits deutlich höher ist als bei einer "Gesetzlichen".

Seriöse Vergleiche, um die wirklich günstigste "Private" zu ermitteln, sind nur möglich, wenn sich viele, möglichst alle Privaten Krankenversicherungen dem Verbraucher stellen - so wie bei dem hier abrufbaren PKV - Versicherungsvergleich. Die Auswahl ist um ein vielfaches größer als in jedem Warentest, bzw. einem Test in einer Fachzeitschrift, in dem nur eine kleine Auswahl von Anbietern dargestellt werden kann.

Vergleichen Sie hier völlig gratis die leistungsfähigsten und günstigsten Tarife aller Anbieter bundesweit - und sparen Sie viele hundert Euro im Jahr.

Die Gesetzliche Krankenkasse - ein Gesundheitsrisiko..?
Viele Jahrzehnte lang galt die Gesetzliche Krankenkasse als Garant für eine sozial verträgliche Krankheitskostenvorsorge. Die günstige Tarifgestaltung machte sie zu einem grundlegenden Element der "Volksgesundheit". Die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre, vor allem aber die Gesundheitsreform - hat dem Ansehen ehemals guter Adressen unter den gesetzlichen Versicherungsträgern erheblich geschadet. Eine Vielzahl von Leistungen wird gesetzlich eingeschränkt oder mit hohen Eigenanteilen belegt. Massive Kürzungen der Arzthonorare lassen befürchten, dass auf Grund der immer weiter reduzierten Pflichtleistungen langfristig, gerade chronische Erkrankungen, nicht mehr adäquat behandelt werden können.

Wer heute eine Krankenkasse wählt, die sich selbst als die billigste bezeichnet, wird u.U. schnell feststellen, dass sich dies auch auf die Behandlungsweise beim Arzt auswirken kann. Billig, billiger, am billigsten sind Attribute, nach denen sich gerade in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten, das Angebotsspektrum der Anbieter ausrichtet.

Gerade für die Gesundheit - dem Grundkapital eines jeden Menschen - sollte nie das billige sondern nur das Beste gut genug sein. Das heißt: Die leistungsfähigste Private Krankenversicherung und die günstigste Beitragsgestaltung gleichermaßen. Gerade freiwillige Mitglieder der "Gesetzlichen" haben mit einem Gratis-Versicherungsvergleich die Möglichkeit, günstig ihren Krankenversicherungsschutz zu optieren, vielfach zu einem weitaus besseren Beitragssatz als in der GKV. PKV heißt die preiswerte Alternative!

Beamte sind üblicherweise Mitglieder, z.B. in einer Beamtenkrankenkasse oder Postbeamtenkrankenkasse. Die Mitgliedschaft wird in der Regel durch die Beamtenbeihilfe finanziert. Dabei ist es auch für Beamte von Vorteil, mit der Mitgliedschaft in einer Privaten Krankenversicherung Privatpatientenstatus zu erwerben - ohne Wenn und aber… Sparen Sie sich am besten jeden Krankenkassenvergleich zwischen den "Gesetzlichen" und wechseln sie nach einem Gratis-PKV-Vergleich direkt in die "Private" ihrer Wahl.

GesetzlichekrankenkasseKündigung & Wechsel
Je nach den rechtlichen Voraussetzungen, kann man die gesetzliche oder freiwillige Mitgliedschaft in einer Krankenkasse kündigen und sich privat versichern - in Form einer Kranken-Voll-Versicherung oder einer Privaten Zusatzversicherung. Die Lösung des Vertrages erfolgt schriftlich und formlos. Das Kündigungsschreiben sollte am besten durch Einschreiben verschickt werden. Die Kündigung muss innerhalb der gesetzlichen Fristen erfolgen und von der entsprechenden Krankenkasse bestätigt werden. Die Krankenkassen geben, sofern notwendig, Auskunft über Kündigungsfristen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass der Austritt aus der GKV in die Private Krankenversicherung übergangslos erfolgt und dieser keinesfalls mit einer terminlichen Versicherungslücke verbunden ist.

Der Wechsel von einer Gesetzlichen Krankenkasse in eine andere, vielleicht günstigere gestaltet sich ähnlich unkompliziert. Ob es jedoch sinnvoll ist einen Kassenwechsel durchzuführen, ist schwierig, zu entscheiden. Bestimmte Leistungen sind für "altgediente" Mitglieder leichter durchzusetzen als für neue. Ein Krankenkassenwechsel hat vielleicht den Vorteil, kurzfristig 1 % Prozent vom Bruttoentgelt zu sparen, doch die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass die Krankenkassen, die vor noch nicht langer Zeit mit Abstand die günstigen waren, sich innerhalb eines Jahres dem Durchschnitt wieder anpassen mussten. Statt einen Krankenkassenwechsel vorzunehmen, sollten sich Pflichtversicherte dazu entschließen, die Vorsorgelücke, die die GKV heute öffnet, mit einer Zusatzverssicherung zu schließen.

Private Zusatzversicherungen sind die ideale Ergänzung einer gesetzlichen Pflichtversicherung, da die Beitragssätze - vor allem bei jüngeren Menschen - günstig sind und trotzdem alle Vorteile eines Privatpatienten einschließen. Wenn wechseln - dann in die "Private" - alles andere ist Risiko.

Wer weitere Informationen zum Thema "Private Krankenversicherung" sucht, findet unter Daten & Fakten (Link) eine Übersicht der wichtigsten Kennzahlen. Letztlich sagt jedoch ein transparenter Vergleich mehr als jede Statistik.



Krankenversicherungsvergleich
Private Krankenversicherung
Krankenversicherungsanalyse
Gesetzliche Krankenversicherung
Krankenkassenvergleich
Krankenzusatzversicherung
Private Pflegeversicherung


Bitte beachten Sie die Werte für die Beitragsbemessungsgrenze und die Versicherungspflichtgrenze:
Für 2013:
Beitragsbemessungsgrenze, monatlich 3.937,50 Euro, jährlich 47.250 Euro. Versicherungspflichtgrenze, monatlich 4.350 Euro, jährlich 52.2000 Euro.

Ab 2014 voraussichtlich:
Beitragsbemessungsgrenze, monatlich 4.050,00 Euro, jährlich 48.600 Euro. Versicherungspflichtgrenze, monatlich 4.462,50 Euro, jährlich 53.550 Euro.


VerzeichnisImpressum
Wissenswertes

Welcher Vergleich für wen?

PKV-Vollversicherung:
Selbständige, Beamte, Freiberufler sowie Angestellte mit einem Jahres-Brutto über der Versicherungspflichtgrenze von 49.950,- € (2010). Regelmäßige Sonderzahlung wie Weihnachts- und Urlaubsgeld können eingerechnet werden.

Private Krankenzusatz- versicherung:
Pflichtversicherte oder freiwillig versicherte Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse.
Auch Studenten...
... können sich grundsätzlich privat versichern. Eine studentische Pflichtversicherung beispielsweise erlaubt den Abschluss einer Krankenzusatz- versicherung. Ein Student, der bereits vorher innerhalb der Familie privat versichert war, kann eine eigene Private Krankenversicherung beantragen. Gerade Studenten, die bereits eine Private Versicherung durch ihre Eltern haben, sollten sich den Austritt oder eine Kündigung ihrer PKV und den Wechsel in eine Pflichtversicherung reiflich überlegen, da sie damit auf die umfangreichen Vorteile als Privatpatient künftig verzichten.

Personen, die ihren Wohnsitz im Ausland haben und Finanz- bzw. Versicherungsmakler dürfen an Gratisvergleichen für Kranken - Voll - Versicherungen nicht teilnehmen. Auch Krankenzusatz- versicherungsvergleiche sind für diese Personengruppe nicht abrufbar.

Existenzgründer aufgepasst…
Für Existenzgründer bieten die meisten Krankenversicherer auch Einstiegstarife für eine Private Kranken-Voll-Versicherung an, die den etwa den Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen. Diese Tarife können später den gestiegenen Ansprüchen angepasst werden.

PKVVERGLEICH

Ob jedoch eine solche Tarifform wirklich den Erfordernissen eines Selbstständigen oder Freiberuflers entspricht oder ob es nicht sinnvoll ist, von Beginn an eine umfassende Private Krankenkostenvorsorge zu treffen, sollte im Vorfeld wohl überdacht werden.

Fühlen Sie der "Privaten" auf den Zahn…
…mit einem Gratis-PKV- Versicherungsvergleich oder Kranken - Zusatz - Versicherungsvergleich der besten Anbieter bundesweit. Es lohnt sich!

Damit die Pflegestufen nicht in das soziale Abseits führen…
Sowohl mit "gesetzlicher", als auch mit einer Privaten Krankenversicherung ist immer eine gesetzliche vorgeschriebene Pflegeversicherung verbunden. "Pflegeversicherungen folgen den Krankenversicherungen", d.h. das die gesetzliche Pflegeversicherung dort abgeschlossen werden muss, wo auch die Krankenversicherung besteht. Sie kommt bei Unterbringung im Pflegeheim, bzw. bei häuslicher Pflege mit einem staatlich verordneten Leistungskatalog lt. Pflegeversicherungsgesetz
/ Pflegeleistungser- gänzungsgesetz zum Zuge, der oft der Lebensführung und dem sozialen Anspruch des Anspruchsstellers nicht gerecht wird.

Die Lösung für dieses Problem heißt für alle Privat Versicherten:
Pflege-Zusatzversicherung. Sie ist, sofern tariflich vereinbart zur Stelle, wenn es darauf ankommt, so angenehm wie möglich - auch im Pflegefall - zu leben. Die Pflegezusatzversicherung ist günstiger als Sie denken.